Infos für Gastpiloten

Die Segelfluggruppe Solothurn ist seit Jahrzehnten auf dem Regionalflugplatz Grenchen stationiert. Ab Grenchen fliegen wir im Jura, in die Alpen und in den Schwarzwald.

Von vielen Piloten hören wir, dass sie den Flugplatz Grenchen meiden. „Lieber führe ich eine Aussenlandung durch, als in die CTR einzufliegen.“ Wir möchten diesem Umstand entgegenwirken. Auf dem Flugplatz Grenchen herrscht immer regen Flugverkehr. Wir haben mit Skyguide und mit der Direktion vom Flugplatz eine ausgezeichnete Lösung für den Segelflugbetrieb. Dies erlaubt uns, sicher und ohne zusätzlichen Stress hier problemlos zu fliegen.

Wir möchten unsere Erfahrung einem erweiterten Pilotenkreis anbieten. Im Sinne von Safety und Vermeidung von Anflug oder Durchflugverletzungen innerhalb der CTR / TMA möchten wir Euch herzlich auf unseren Flugplatz einladen.

Ihr könnt mit dem Anhänger zu uns kommen, am Briefing teilnehmen, nach Bedarf eine kurze Einweisung auf dem Fpl durchführen und anschliessend ab Grenchen fliegen. Am Abend pflegen wir in unserem Lokal die Geselligkeit.

Dies würden wir gerne ab April bis Ende August jeweils am Samstag und Sonntag anbieten. (Zusätzlich Fluglager im Sommer). Das Briefing ist jeweils um 0900Uhr in unserem Hangar.

Anmeldung direkt an Marcel Egli (Link zu Kontakten)

Der Flugplatz Grenchen ist direkt neben der Autobahnausfahrt Grenchen. Auf dem folgenden Lageplan ist ersichtlich was wo ist.

Das morgendliche Briefing findet bei uns im Hangar statt. Man kann das Auto auf dem eingezeichneten Parkplatz abstellen und von hinten auf das Flugplatzareal gelangen. Unser Hangar ist gut erkennbar mit SG-Solothurn beschriftet und aus Holz.

Anflugkarten (Link zu Homepage des Flughafens)

Hier gibt es zudem eine Präsentation welche euch in unsere Segelflugvereinbarung mit dem Flugplatz einführt:
Segelflugvereinbarung_Grenchen_ab_20160101
Am besten schaut ihr sie euch an bevor ihr anreist, damit ihr möglichst bald in die Luft könnt.

Flugbetrieb ist an jedem fliegbaren Samstag oder Sonntag. Zudem führen wir Lager in Grenchen durch, in denen auch unter der Woche Betrieb ist.